Checkliste-oxytocin und serotonin - Burnout selbst behandeln

Tipps um die Bildung von Oxytocin und Serotonin zu fördern

Leider schüttet dein Körper kein Oxytocin aus, wenn du dir selbst die Füße massierst. (Tut trotzdem gut. ;-))

Aber sobald du dich umarmen lässt, oder zur Massage gehst oder mit deinem Partner kuschelst, wirst du unweigerlich Oxytocin und später Serotonin ausschütten.

Vielen Menschen, die Burnout-gefährdet sind, oder schon unter diesem Zustand leiden, haben Schwierigkeiten Zärtlichkeiten und körperliche Berührung zuzulassen.

Meistens beginnt es schleichend. Während sie sich immer mehr erschöpft fühlen, wird häufig gesagt oder gedacht "Ich bin so müde, lass mich in Ruhe" oder "Jetzt nicht".

Hab Acht, wenn du das schon mehr als einmal festgestellt hast! Beobachte dich genau! Wie fühlt es sich genau an? Wie Abneigung? Oder einfach nicht wollen oder können, weil du dich unwohl fühlst?

Wenn du nicht genau weißt, schreibe mir einfach eine Mail, ich antworte so schnell ich kann!

Meine Tipps für dich:

  1. Lass es nicht so weit kommen, dass du dich von deinem Partner entfernst! Überzeuge dich mit guten und positiven Argumenten. Lasse dich umarmen, dir den Rücken massieren. Das sind kleine Schritte, die deine Oxytocinausschüttung ankurbeln. Und es wird dir immer leichter fallen. Noch ein Pluspunkt ist, dass du dich mit Oxytocin und Serotonin weniger müde und erschöpft fühlst. Plötzlich hast du mehr Kraft und Elan. Ich weiß, dass der erste Schritt wahnsinnig schwer sein kann. Aber, wenn ich es geschafft habe, schaffst du es auch. 😉
  2. Wenn du keine Partner hast, gönne dir Massagen. Lass dir von deinem Hausarzt Massagen aufschreiben. Oder gehe zum Shiatsu - eine wunderbare Methode, um wieder Leben in deinen Körper zu bringen.