Entspannungsübung (Teil 1) - Burnout selbst behandeln
Massagegriffe für die Gesichtsmuskeln - Entspannungsübung von Kerstin Böcker

Entspannungsübung (Teil 1)

Du kennst das sicher, wenn du deine Hand an die Stirn legst oder dein Gesicht in deinen Händen verschwindet.

Gerade, wenn wir gestresst sind spannt sich das Gesicht an.

„Du hast dein Gesicht heute wieder zur Faust geballt.“ oder „Du guckst so starr, ist alles gut?“

Das sind die Aussagen von unseren Mitmenschen, um uns auf unseren Gesichtsausdruck und die Anspannung aufmerksam zu machen.

Das Video ist an manchen Stellen wirklich witzig. Du darfst gern so herzhaft über mich und meine Mimik lachen, wie ich. 😉

In diesem Video zeige ich dir eine Reihe von Handgriffen, wie du deine Gesichtsmuskeln massieren kannst. Durch diese Handgriffe lockert sich die gesamte Muskulatur in deinem Gesicht und du fühlst dich wieder entspannter.

Dadurch, dass gerade im Gesicht viele Akupressurpunkte liegen, stimulierest du diese durch diese einfache Art der Massage und merkst, wie du dich dabei insgesamt entspannst und zur Ruhe kommst.

Ich hätte dir hier eine ausführliche Anleitung schreiben können, aber viel lieber habe ich ein Video gedreht. So siehst du direkt, wie du deine Hände legen kannst, dass du den maximalen Nutzen hast.

Kurze Anleitung zur Entspannungsübung

  • Zuerst massierst du deine Augenbrauen mit Daumen und Zeigefinger.
  • Dann gehst du mit deinen Fingerspitzen von der Nasenwurzel an über das Jochbein Punkt für Punkt.
  • Die Stellen, die etwas wehtun hältst du einen kleinen Augenblick bis der Schmerz nachlässt. Und dann beginnst du wieder an der Nasenwurzel und drückst Punkt für Punkt. (Achtung: drücke nicht zu fest. Es soll nicht unangenehm sein, sondern eher eine „Wohlwehe“!)
  • Danach „wäscht“ du dir dein Gesicht. Lege dabei die Handfläche auf deine Wangen und kreise mit etwas Druck deine Wangen. Dabei verschiebt sich etwas der Mund. 😉 Schau mal in den Spiegel und lächle ein wenig. Lachen ist gesund!
  • „Wasche“ deine Stirn. Dabei streichst du mit deinen Fingern von der Mitte an über deine Stirn Richtung Hinterkopf. Ruhig mit etwas Druck. Dabei entspannt sich dein Gesicht wunderbar. Lass deine Augen ruhig zu fallen.
  • Reibe deine Hände aneinander, bis sie warm sind und lege sie über deine Augen und ruhe einen Moment in dieser Position (lass dabei deinen Kopf und Nacken locker). Lege das Gewicht deines Kopfes in deine Hände. Genieße diesen Moment und lass deine Augen geschlossen.
  • Fahre einige Male mit deinen Finger durch deine Haare bis in den Nacken. Das tut richtig gut und macht das Ende dieser Entspannungsübung wirklich aus.
  • Lächle zum Abschluss und atme tief ein und aus!

Diese Entspannungsübung kannst du zwischendurch machen, wenn es sich für dich gut anfühlt. Manchmal ist es gerade für uns Frauen schwierig über die Kopfhaut zu fahren, weil wir unsere Frisur nicht zerstören wollen. Das ist nicht schlimm. Lass den Teil dann einfach weg und wiederhole die Übung am Abend zu Hause, wenn es deine Zeit zulässt.

Ich wünsche dir wunderbare Entspannungsmomente und freue mich über deinen Kommentar.

Alles Gute für dich,

Deine Kerstin

Click Here to Leave a Comment Below