Mit kleinen Auszeiten im Alltag Stress abbauen - Burnout selbst behandeln
Stress abbauen mit kleinen Auszeiten im Alltag

Mit kleinen Auszeiten im Alltag Stress abbauen

Du möchtest eine Strategie für dich finden, wie du deinen Stress abbauen kannst?

Sie soll leicht umzusetzen sein und am besten täglich anzuwenden?

Hm... Ich denke, dafür gibt es Lösungen. Es gibt, wie immer, nur einen Haken! Du solltest es auch umsetzen. Nur vom Lesen und Gefallen finden an meinen Vorschlägen, ändert sich an deinem Stress nichts. Er baut sich nicht von allein ab. 😉

More...

Stress abbauen - ganz leicht gemacht

Stell dir vor, es würde Maßnahmen oder nenn es Strategien geben, wie du ganz einfach nebenbei deinen alltäglichen Stress abbauen könntest. Stell dir vor, du müsstest keinen Kurs belegen oder extra Yoga lernen. Stell dir vor, es ist alles in deinem Leben gegeben, was du brauchst, um deinen Stress abzubauen.

Nutze kleine Auszeiten im Alltag!

Kleine Auszeiten sind:

  • Kaffeepause/ Frühstück
  • Mittagspause/ generell jede Mahlzeit
  • Essen kochen
  • 10 Minuten in der Sonne sitzen
  • Sich um die Blumen/Pflanzen kümmern
  • mit den Kindern spielen
  • schaffe dir eine Morgenroutine
  • nutze 10 Minuten am Abend für ein kleines Sportprogramm
  • lege 1 x in der Woche eine "Nur ich-Zeit" fest, in der du machst, was du möchtest (Hobbys nachgehen, kreativ sein, schlafen, lesen)
  • gehe am Abend gedanklich durch den Tag und schau dir besonders die schönen Dinge an, die du erlebt hast
  • nutze Atemübungen, um zu dir zurück zu kommen
  • überprüfe dich immer wieder, wo du mit deinen Gedanken bist

Leichter gesagt, als getan - Ich weiß

Ach, weißt du es ist gar nicht so schwer. Letztendlich geht es darum, dass du dir das was du dir angewöhnt hast, wie entwöhnst.

Zum Beispiel ist es doch zur Mode geworden, dass beim Essen alles Mögliche passiert, nur nicht das Essen selbst. Lass das Handy aus beim Essen, schau nicht ins Tablet oder Zeitung oder was auch immer. Konzentriere dich doch mal auf das Eigentliche. So wirst du deine Energien nicht so streuen und bleibst mehr bei dir. Ablenkungen sind echte Energiefresser!

Kochen soll nicht lästig sein, sondern Spaß machen! Ich wollte damals unbedingt immer einen Mann, der Kochen kann. Ich mochte das überhaupt nicht. Hat nicht geklappt - also das mit dem kochenden Mann. Dafür ist etwas viel besseres passiert. Ein toller Mann und meine Freude zum Kochen. Ich denke mir gern neue und gesunde Gerichte aus und schaue, was ich Schönes im Internet finde, was sich lohnt auszuprobieren. Und da gibt es Einiges. Ich nehme mir gern die Zeit, mich damit zu beschäftigen, denn mir ist es sehr wichtig, dass wir uns gesund und vitalstoffreich ernähren. Denn das ist eine Grundlage, um gesund zu bleiben.

Wenn du Dinge tust, die zum Alltag gehören, aber doch schön sein können, wie die Blumenpflege im Haus oder im Garten, dann genieße diese Zeit. Schalte dabei ab. Denke nicht in die Richtung wie lästig oder anstrengend das ist. Sondern nutze diese Momente positiv. Du bist mit tollen Sachen beschäftigt. Blumen sind was Schönes und sie werden schönen, wenn du ihnen Aufmerksamkeit schenkst. Es baut Stress ab, wenn du gedanklich bei dem bleibst, was du tust und dich nicht immer wieder mit nervigen Gedanken an die Arbeit oder anderes ablenkst.

Wenn du mit deinen Kindern spielst, dann sei doch ganz im Spiel. Genauso, wie dein Kind. Hab Spaß und lache. Genieße diese Momente - sie bringen euch viel näher zusammen. Na klar wird dein innerer Perfektionist jetzt im Dreieck springen. Aber weißt du, ich glaube, du findest eine andere Zeit, um abzusaugen! Wenn dein Kind mit dir spielen möchte, dann spiele. Wie oft hast du die Gelegenheit? Nutze sie! Und außerdem, beim Spielen kannst du wunderbar abschalten und Stress abbauen.

Die "Nur ich -Zeit" ist wunderbar geeignet, um allein zu sein und zu sich zurück zu finden. Das kannst du ganz einfach mit deiner Familie vereinbaren. So eine Zeit muss nicht ein ganzer Tag sein. Zwei Stunden in der Woche reichen vollkommen aus! Sonst wird dir noch langweilig. 😉 Nein, mal ehrlich. Was soll deine Familie dagegen haben, wenn ihr besprecht, dass ab sofort jeden Freitag von 16 bis 18 Uhr deine Zeit ist, die du für dich verplanst. Und in dieser Zeit ist alles erlaubt, was du möchtest. Was dir Spaß macht, wozu du Lust hast, was dir Kraft gibt.        -> Du musst es nur machen!

Es gibt so viele Möglichkeiten

Wir sind oft viel zu sehr auf der Suche nach Möglichkeit, wie etwas schneller, besser und einfacher geht. Wir sammeln Informationen, bringen uns durcheinander und machen am Ende nichts von Allem. Bis zu dem Moment, wo wir feststellen, dass unbedingt etwas anders werden muss. Dieses "anders werden" wird dann meistens nicht klar definiert. Was genau muss anders werden? 

Im Endeffekt kommst du dann wieder dort an, wo dieser Artikel beginnt. Du möchtest weniger Stress. Starte doch erst einmal mit diesen kleinen Strategien, die ich dir vorgeschlagen habe, bevor du dich zu irgendeinem Yoga-Kurs oder Stressbewältigungskurs anmeldest. 

Der Schüssel liegt oft in den kleinen Details. 

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg, weniger stressige Zeit und wenn stressig, dann gut machbar. 

Deine Kerstin

Hinterlasse mir gern einen Kommentar. 

Click Here to Leave a Comment Below