Rauhnächte - gestärkt ins neue Jahr - Burnout selbst behandeln
So kannst du die Rauhnächte nutzen, um emotional frei und gestärkt ins neue Jahr zu gehen - auf Burnout selbst behandeln

Rauhnächte – Starte frei und emotional gestärkt ins neue Jahr

Die Rauhnächte sind ein altgermanischer Brauch, der seit Jahrhunderten von vielen Menschen genutzt wird, um sich neu auszurichten, Altes hinter sich zu lassen und mit dem vergangenen Jahr abzuschließen.

In diesem Artikel beschreibe ich dir die einzelnen Rauhnächte und gebe dir Rituale und Möglichkeiten an die Hand, wie du dein Glück im neuen Jahr unterstützen kannst.

More...

Was sind die Rauhnächte?

Die Rauhnächte beschreiben 11 Tage und 12 Nächte, sie beginnen in der Nacht vom 25.12. und enden um 24 Uhr des 06.01.. Jede Rauhnacht steht für einen Monat im kommenden Jahr. So steht die Nacht vom 25.12. zum 26.12. für den Januar, die Nacht vom 26.12. zum 27.12. für den Februar ... usw.

Jede Rauhnacht beginnt um 0 Uhr und endet am nächsten Tag um 0 Uhr.

Die 11 Tage bzw. 12 Nächte ergeben sich aus der Differenz des Mondjahres und des Sonnenjahres. Wenn wir 12 Monate in Mondphasen rechnen kommen wir auf 354 Tage. Die Differenz zum Sonnenjahr sind diese 11 Tage, die die Kelten als außerhalb der Zeit liegend ansahen. 

Diese 11 Tage wurde als heilige Tage angesehen. Eine Zeit in der das Schicksal neu gestaltet werden darf und sich alles neu ausrichten kann.

Was kannst du in den Rauhnächten tun?

Wenn du die Möglichkeit hast und diesen Brauch gern ausprobieren möchtest, solltest du möglichst nicht arbeiten! Nutze die Zeit, um dich zu besinnen und eine Neubestimmung für dein neues Jahr zu finden. In dieser Zeit willst du dich mit dir beschäftigen, erkennen, loslassen, vergeben und dankbar sein. 

Ganz klar kann die Zeit ungemütlich werden - das will ich nicht verschweigen. 

Denn wenn du dich mit dir selbst auseinandersetzt und dir ehrlich begegnest, trittst du aus deiner Komfortzone heraus und es beginnt ein Entwicklungsprozess. Jede Veränderung und jeder Befreiungsschlag ist mit Emotionen verbunden, die wehtun könnten. Davon will dich den Ego fern halten. Es will dich beschützen, in gewohnten Gefilden belassen, Gefühle fühlen, die du kennst.

Also gilt es aufmerksam zu sein und hinzusehen, wer bzw. was rebelliert - es wird höchstwahrscheinlich immer dein Ego sein. 😉

Nimm dir die Zeit an diesen wundervollen Tagen der Veränderung und des Neuanfangs.

Ich möchte dir empfehlen ein Tagebuch oder Notizbuch auf deinen Nachttisch zu legen, in dem du deine Träume aus den Nächten festhältst. Am besten gleich wenn du aufgewacht bist, dann ist die Erinnerung noch frisch und du schreibst vor allem auch Details auf, die du sonst vielleicht vergisst. 

3 besonders wichtige Nächte

In der Nacht vom 24.12. zum 25.12. lohnt es sich ein Ritual anzuwenden, welches mit Glück und Geld zu tun hat. Ich mache gern eine Meditation zur Vollkommenheit und Fülle.

Die Nacht vom 31.12. zum 01.01. hat die stärkste Wahrsagewirkung! Das Thema dieser Rauhnacht ist Liebe, Familie und Ehe.

Die Nacht vom 05.01. zum 06.01. ist ganz besonders wichtig, um sich von Überflüssigem, unnötig Altem und allem Belastenden zu befreien. Daher kommt auch der Brauch, dass wir spätestens am 06.01. abdekorieren und den Weihnachtsbaum entsorgen. Die bösen Geister sollen vertrieben werden, um das Neue, die guten Kräfte für das neue Jahr ins Haus zu lassen. In dieser Nacht, so sagt der Brauch, soll man eine Zeitlang alle Fenster und Türen weit geöffnet halten, um die bösen Geister hinauszuschicken und die guten Geister hineinzulassen.

Die Rauhnächte vom 25.12. bis zum 06.01.

1. Rauhnacht 25.12.-26.12.

Diese Nacht steht für den Januar des kommenden Jahres. Schreibe ab heute deine Träume auf. Auch deine Tagträume. 

Ritual: Zünde für jedes Familienmitglied eine Kerze an und segne das Licht aus tiefstem Herzen. Schicke Licht und Liebe zu jeder einzelnen Person. Lasse ein kleines Nachtlicht für die Ahnen brennen, die vor dir da waren und deinen Weg geebnet haben. 

Anmerkung: Ich zünde eine Kerze für jedes Familienmitglied im engen Kreis an, die im Haus wohnen. Meine Eltern sind zwar ausgewandert, aber irgendwie gehören sie in dieses Haus. Ich denke das du deine Intuition sprechen lassen solltest. Vielleicht ist mir in diesem Jahr auch danach für jeden eine Kerze anzuzünden.

2. Rauhnacht 26.12.-27.12.

Diese Nacht steht für Februar und für die eigene Kraft, das höhere Selbst, die innere Führung. 

Ritual: Verbinde dich in einer Meditation mit deinem Inneren und erfahre, was in der kommenden Zeit für dich wichtig sein wird und was dich begleiten wird. Meditiere über deinen Traum und verbinde dich mit deinem inneren Kind. 

3. Rauhnacht 27.12.-28.12.

Diese Nacht steht für den März. Lasse Wunder in deinem Leben zu und öffne dein Herz.

Ritual: In dieser Nacht solltest du dir aufschreiben, wofür du ganz besonders dankbar bist in diesem Jahr. Vielleicht ist es eine Hilfe, jeden einzelnen Monat durchzugehen und zu gucken, wofür du dankbar bist. Außerdem solltest du Wünsche und Ziele für das kommende Jahr formulieren und für jeden Wunsch eine Kerze anzünden. Und wenn du Lust hast, erstelle eine Wünsche-Collage.

4. Rauhnacht 28.12.-29.12.

Diese Nacht steht für den April. Es ist der Tag der Auflösung.

Ritual: Stelle dir selbst die Frage, welche Gewohnheiten und welche Gefühle dich stören und was du gern verändern möchtest. Es lohnt sich eine kurze Meditation dazu zu machen, eher mit weniger Inhalt, sondern eher eine Atemmeditation, um in eine angenehme Stille zu kommen, in der sich zeigen darf, was im tiefsten Inneren verändert werden möchte.

5. Rauhnacht 29.12.-30.12.

Diese Nacht steht für Mai und die Freundschaft zu dir selbst.

Ritual: Überlege, was du alles im letzten Jahr gemeistert hast. Schau die deine Leistungen aber auch die Niederlagen an. Die Höhen und Tiefen sind wichtig zu erkennen, einerseits um auf dich stolz zu sein und andererseits, um dieseleben Fehler im neuen Jahr zu vermeiden. 😉

Es eignet sich wunderbar eine Meditation, die dir hilft, dir selbst zu begegnen und zu vergeben. Schließe Freundschaft mit dir und sagen aus tiefstem Herzen JA zu dir.

6. Rauhnacht 30.12.-31.12.

Diese Nacht steht für Juni. Sie ist der Tag der Reinigung. 

Ritual: Stelle dir die Frage, was im alten Jahr bleiben darf und was du loslassen möchtest. Es hilft und befreit, die Wohnung aufzuräumen, auszumisten, zu klären. Auch der Kopf will klar werden, schau hier nochmal, was dich belastet und blockiert und was es gilt zu verabschieden. 

Es eignet sich wunderbar eine Meditation zum Loslassen. Räuchere deine Wohnung mit Salbei oder Lorbeer.

7. Rauhnacht 31.12.-01.01.

Diese Nacht steht für Juli und bezeichnet den Tag der Vorbereitung auf das neue Jahr.

Ritual: Nimm ein Vollbad oder dusche ausgiebig. Wasche alles Alte ab und träume dabei vom neuen Jahr. Schreibe deine Gedanken dazu unbedingt auf! Denke an die Wahrsagewirkung.

8. Rauhnacht 01.01.-02.01.

Diese Nacht steht für August und für den Tag der Freude.

Ritual: Sende an deine Freunde und deine Familie gute Wünsche, die aus dem Herzen kommen. Schreibe dir die Wünsche auf und zünde für jeden Herzensmenschen eine Kerze an.

9. Rauhnacht 02.01.-03.01.

Diese Nacht steht für den September und bezeichnet den Tag der Klarheit. 

Ritual: Meditiere und stelle dir ein wunderschönes hell-goldenes Licht vor, welches durch dich hindurch fließt. Lass das Licht vom Scheitel an durch dein Herz bis in deine geöffneten Hände fließen. Stelle dir jeden Monat im neuen Jahr vor und sende goldenen Segen in jeden Monat den neuen Jahres. 

Schreibe deine Empfindungen und Visionen auf.

10. Rauhnacht 03.01.-04.01.

Diese Nacht steht für den Monat Oktober und der Eingebung.

Ritual: Stelle dir folgende Fragen und schreibe deine Antworten auf.

  • Wie nutze ich meine eigenen Gedanken und Gefühle?
  • Wofür verwende ich meine Lebensenergie?
  • Was will ich verbessern? Was soll unbedingt bleiben?
  • Lebe ich mein Leben?

Mach dir in dieser Rauhnacht immer wieder bewusst, dass du nur im Jetzt leben kannst. Deine Vergangenheit ist vergangen und die Zukunft noch nicht da. Jeder Tag bietet dir eine neue Gelegenheit dich neu auszurichten! Und denke daran, Veränderungen beginnen zuerst in dir, bevor sich etwas im Außen ändert.

11. Rauhnacht 04.01.-05.01.

Diese Nacht steht für den November und das Abschied nehmen.

Ritual: Stelle dir selbst die Frage und sei unbedingt ehrlich, was in den vergangenen Nächte so gut gelaufen ist. Gibt es Gemeinsamkeiten? Hakt es vielleicht immer beim selben Thema? Jetzt ist Gelegenheit nochmal loszulassen und dich vom Alten zu verabschieden. 

Nutze dafür wieder eine kleine Meditation und stelle dir vor wie die Dinge, die noch nicht verschwunden sind, vor deinem geistigen Auge ihre Farbe und ihre Form verlieren und sich in positive und schöne Bilder verwandeln. 

Du könntest zur Unterstützung noch einmal deine Wohnung räuchern.

12. Rauhnacht 05.01.-06.01.

Diese Nacht steht für den Dezember und den Tag des Segens.

Ritual: Gehe in die Rückschau der letzten Tage und lies dir deine Notizen durch. Findest du eine gemeinsame Schnittstelle, ein wiederkehrendes Thema? Könntest du diesem Thema ein Motto geben? Welche Farbe würdest du diesem Motto zuordnen? 

Diese Farbe ist deine Farbe des neuen Jahres und das Motto wird dich in jedem Monat begleiten.

Öffne um Mitternacht alle Fenster und Türen, um den guten Segen ins Haus zu lassen.

Ich wünsche dir 

wundersame Rauhnächte, fröhliche Weihnachten und einen zauberhaften Rutsch ins neue Jahr.

Alles Liebe für dich,

Deine Kerstin

Click Here to Leave a Comment Below